Freitag, 23.08.2019 02:51 Uhr

DHB-Team mit Frankreich auf Augenhöhe

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Berlin, 16.01.2019, 12:14 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 7346x gelesen

Berlin [ENA] Nach dem Handball-WM-Krimi gegen Russland ging es am Dienstagabend gegen Frankreich in die Verlängerung: Es war ein emotionales Spiel, dass den Titelverteidiger an den Rand einer Niederlage brachte - in der Schlusssekunde konnten die Franzosen zum 25:25 ausgleichen. Aber geschafft! Deutschland hat durch den Punktgewinn vorzeitig die Hauptrunde erreicht. Beste Werfer des DHB-Team: Gensheimer, Wiede und Strobel je 4.

Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop bringt den Weltmeister im Hexenkessel von Berlin ins wanken, aber er fällt nicht - es war ein Spiel auf Augenhöhe. Durch eine aggressive Abwehrreihe um Patrick Wiencek und Torhüter Andreas Wolff konnte Frankreich erst nach sieben Minuten das erste Tor erzielen und in der der 19. erstmals in Führung gehen. Zuvor hatte Wolff wieder mit seinen unglaublichen Paraden das deutsche Team auf Kurs gehalten. Nach einer erneuten deutschen Führung und einer emotionalen Schlussphase glichen die Franzosen in der letzten Sekunde des Spiels zum 25:25 aus. Damit ist das DHB-Team qualifiziert für die Hauptrunde in der Kölner Lanxess-Arena.

Danke Berlin! Es war wieder einmal eine sagenhafte Zuschauer-Kulisse in der Mercedes-Benz-Arena: ,,Das darf jeden Spieler und jeden Zuschauer heute stolz machen, was wir hier zusammen vollbracht haben", sagte Bundestrainer Prokop. ,,Ich finde, dass wir es geschafft haben eine Einheit mit dem Publikum zu sein. Heute waren vor allem emotionale Werte die entscheidenden Faktoren. Wir haben es sehr gut umgesetzt, da bin ich sehr stolz darauf." Hendrik Pekeler: ,,Wie uns die Halle nach vorne gepeischt hat, war sensationell."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.