Montag, 22.04.2019 06:33 Uhr

DHB-Team gewinnt beeindruckend gegen Island

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Köln, 20.01.2019, 10:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5472x gelesen

Köln [ENA] Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor der beeindruckenden Kulisse von 19.250 Zuschauern in der Kölner Lanzees-Arena ihr erstes Hauptrundenspiel gegen Island mit 24:19 gewonnen. Island war der erwartet unangenehme Gegner - doch das DHB-Team bekam dank ihres Abwehr-Bollwerks zum Ende der ersten Halbzeit das Spiel in den Griff. Spieler des Tages wurde Steffen Fäth mit sechs Toren.

Bundestrainer Christian Prokop nahm einige Stunden vor der Begegnung seinen ersten von drei möglichen personellen Wechseln vor: Europameister Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf rückt für den Leipziger WM-Debütanten Franz Semper in das Aufgebot. Steffen Weinhold kehrt nach seiner erlittenen Adduktorenzerrung im Frankreich-Spiel in den Kader zurück. ,,Ich wollte Steffen im Kader belassen. Er zeigt Anzeichen der Genesung und hat heute wieder mit trainiert", so der Bundestrainer.

Im Hexenkessel von Köln geht die deutsche Nationalmannschaft mit 3:1 in Führung (4. Minute), danach kommt ein kleiner Bruch in das deutsche Spiel und plötzlich liegt Island 6:5 vorne. Patrick Wienzek gleicht mit voller Wucht aus zum 6:6 - die Halle bebt und die Fans singen "prima Colonia" - es machte Spaß zu sehen wie das DHB-Team das Spiel bis zum Ende der ersten Halbzeit mehr und mehr in den Griff bekommt. Deutschland verteidigt leidenschaftlich dabei und geht mit 14:10 in die Pause. Handball-Legende Joachim 'Jo' Deckarm (104 Länderspiele und Weltmeister 1978) wurde währendessen geehrt zu seinem 65. Geburtstag. Nach einem Sturz lag er monatelang im Koma und wurde zum Pflegefall, doch er kämpft sich zurück ins Leben.

Die Isländer machen es gut in der 2. Halbzeit beim 17:15, aber Andreas Wolff (12 gehaltene Bälle) hält einen Siebenmeter und das war so wichtig 13 Minuten vor dem Ende. Paul Drux immer wieder mit enormen Durchsetzungsvermögen erhöht auf 22:17. Der Innenblock um Wiencek und Pekeler war unüberwindbar und die daraus resultierenden Ballgewinne nutzte das deutsche Team immmer wieder um zu leichten Toren zu kommen. Deutschland kommt am Ende zu einem ungefährdeten und verdienten Sieg über Island mit 24:19.

Kai Häfner: ,,Es ist bombastisch hier. Gänsehaut pur beim Einlaufen, mit diesen Fans und mit dieser Mannschaft auf der Platte zu stehen. Ich hoffe es kommen noch viele Spiele dazu." Die nächsten Spiele der deutschen Nationalmannschaft: Montag, 21. Januar, 20:30 Uhr (ZDF) gegen Kroatien und am Mittwoch, 23. Januar, 20:30 Uhr (ARD) gegen Spanien.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.