Montag, 22.10.2018 20:54 Uhr

"Moggelguntia" - eine musikalische Zeitreise

Verantwortlicher Autor: Heiko Schulz Mainz, 22.09.2018, 09:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5480x gelesen
Zivilisation und Weinum: Errungenschaften in Moggelguntia
Zivilisation und Weinum: Errungenschaften in Moggelguntia  Bild: Heiko Schulz / Showbühne Musicals e.V.

Mainz [ENA] Die Menschen sind sich einig: Es muss einen Gott geben, der alles geschaffen hat. Doch wie heißt er? Zuerst nennen sie ihn A-Ton, dann B-Ton, bis sie endlich über M-Ton zu Mogglon kommen und ihm zu Ehren eine Stadt bauen: Moggelguntia, eine etwas andere Stadt am Rhein.

Gott Mogglon erscheint den Menschen und gibt ihnen 11 Gebote. Das erste Gebot lautet "Fremde sind Freunde" und wird von den Moggelguntinern fleißig befolgt. Zuerst wollen die Römler die Stadt kampflos in das heimlich römelnde Reich einverleiben. Dafür bringen Sie Zivilisation und Weinum mit, Moggelguntia blüht auf. Später kommen die Franzonsen und die Schwedelöden, die ebenfalls Besitzansprüche geltend machen. Als aber die Hesslichen von der Eebsch-Seit kommen, schreit es nach Revolution.

Mit "Moggelguntia, eine etwas andere Stadt am Rhein" ist dem Mainzer Showbühne Musicals e.V. unter der Leitung des Buchautors, Regisseurs und Hauptdarstellers Sebastian W. Wagner ein unterhaltsames Musical über die Geschichte einer fiktiven Stadt gelungen. Ob Ähnlichkeiten mit der Geschichte der Stadt Mainz, deren lateinischer Name Moguntia lautet, rein zufällig sind, darf der Zuschauer entscheiden. Werden Sie Zeuge vom Bau des Döms oder der Erfindung des Buchdrück mit beweglichen Blättern.

Die Premiere des neuen Musicals findet am Samstag, 22.09.2018 um 20 Uhr im Frankfurter Hof in Mainz statt, weitere Termine und Spielorte finden Sie auf der Vereinshomepage www.showbuehne-musicals.de

Ein Wort in eigener Sache: Nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung DSGVO herrscht in vielen Punkten Unsicherheit. Diese Verordnung regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten, zu denen auch Fotos mit erkennbaren Gesichtern gehören. Bislang war durch bestehende Gesetze eindeutig geklärt, in welcher Form Fotos für journalistische Berichterstattung verwendet werden dürfen. Die DSGVO setzt hier aber noch bürokratische Hürden obendrauf und verlangt Nachweispflichten. Diese sind nicht zu realisieren. Die Redaktion der ENA hat sich daher entschieden, bis auf Weiteres von der Veröffentlichung von Bildern mit Personen abzusehen. Bitte unterstützen Sie die in diesem Artikel genannten Petitionen: https://bit.ly/2J7XwPt

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.