Donnerstag, 17.10.2019 15:36 Uhr

Leichtes Spiel für Terroristen - Flughafen

Verantwortlicher Autor: Dipl. Ing. Marc Störmer FRANKFURT, 24.01.2019, 08:28 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 7463x gelesen

FRANKFURT [ENA] Um die Sicherheit an Deutschen Flughäfen steht es schlecht. Ob das Sicherheitspersonal streikt oder nicht macht fast keinen Unterschied. Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen sind mangelhaft. "Gute Bekannte" kommen da auch mal ganz schnell ohne Kontrolle durch. Doch nicht nur die "Guten Bekannten" stellen eine Bedrohung dar, eine große Bedrohung geht vom System selbst aus.

Die Sicherheitslücken bei den Bodendienstleistern sind groß. Ob beim Catering, beim Transport oder den Reinigungsdiensten. Die nachhaltigen Kontrollen des Personals und der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften bleiben gänzlich aus. Zwar führt das LBA (Luftfahrtbundesamt) unangekündigte Kontrollen durch, doch diese verfehlen nicht nur dadurch ihren Zweck, dass sie gar nicht unangekündigt bleiben, es werden vielmehr bei akuten Sicherheitsproblemen Kompromisse gesucht, anstatt Vorschriften durchgesetzt.

Durch eine investigative, zeitaufwendige Recherche konnte ich beweisen: Alle Mitarbeiter von Bodendienstleistern haben die Möglichkeit, ungehindert Sprengstoff oder sonstige Substanzen in jede x-beliebige Maschine zu schmuggeln. Das Luftfahrtbundesamt dementiert dies zwar, kann es aber auch nicht gänzlich ausschließen. In Kooperation mit einem Mitarbeiter des Sicherheitspersonals werden gar alle Sicherheitsmechanismen auf einmal ausgehebelt. Kein Netz, kein doppelter Boden, nur die absolute Unsicherheit. Auf allen Deutschen Flughäfen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.